Auch Werwölfe mögen Schäufele

Soeben bin ich von einem Besuch in Nürnberg heimgekehrt, Den Abschluss einer interessanten aber auch arbeitsreichen Woche dort bildete das Barcamp Nürnberg #bcsnue5 – dies war mein erstes Barcamp ausserhalb von Stuttgart. Die vielen Eindrücke muss ich wohl erst noch aufarbeiten, doch es hat viel Spaß gemacht und war auch sehr lehr- und erfahrungsreich. Zudem durfte ich neben vielen anderen interessanten Menschen die Organisatoren von Coworkings Nürnberg kennenlernen und auch einige der Ironblogger Franken.

Die von mir besuchten Sessions reichten von technischen Themen wie „Videoaufzeichnung von Konferenzen „, „Really Rapid  Website Prototyping“ oder dem einfachen Erstellen von Animationsvideos bis hin zur Betrachtung des Faktors Mensch in der Wirtschaftsspionage, dem Vorbeugen von Burnout oder den „Elements of Success“. Und die ersten 30 Nachkommastellen von Pi könnte ich jetzt dank Andreas Lohrums Einführung in die Mnemotechnik auch auswändig. Das Mittagessen – unter anderem sehr leckere Schäufele – wurde beim Restaurant Blaues Haus bestellt.

Abends wurden dank Oliver Gassner natürlich auch wieder einige Runden Werwolf gespielt, was für mich zu einem Barcamp einfach dazu gehort. Aber auch das anschließende Power Point Karaoke war echt unterhaltsam.

Vielen Dank jedenfalls an Andreas Pilz und die anderen Organisatoren und Helfer des Barcamp Nürnberg – ich komme gerne wieder!

#bcs 5 – das fünfte Barcamp Stuttgart

Jan Theofel – dieser Name ist untreennbar mit dem Barcamp Stuttgart verknüpft. Auch dieses Jahr hat Jan bei der Organisation dieser Un-Konferenz tolle Arbeit geleistet. Die Teilnehmer haben es ihm am Sonntag nachmittag mit mehrfachem langem Applaus gedankt.

Inhaltlich gab es für mich wieder einen bunten Mix aus technischen Sessions (zum Beispiel „Titel Twitter API 1.1 Was ist da passiert?“ von Alexander M. Turek und „Schöner CSS schreiben mit SASS & Compass“ von Stefan Bauckmeier ) und dem eher „softeren Themen“. So habe ich mir Jans Bericht über seine Selbstfindungs-Reise angehört und Paulas Yoga-Session besucht (die eher theoretische, nicht die morgendlichen Yoga-Stunden). Auch das Thema Abnehmen stand wieder auf dem Programm. Rolands Erfolge haben mich durchaus beeindruckt. Auch in Zettts Session „Leben mit Ablenkungen“ konnte ich mir den einen oder anderen Tipp holen. Die weitere Sessions, die ich besuchte waren Diskussionsrunden: Zuerst das Thema „Virales Marketing“ (nicht nur auf dem Todesstern) und die Runde „Emo Social – online meets Real-life“ mit @frolleinJuNe. Die Night-Sessions am Samstag abend – und damit auch das obligatorische Werwolf-Spielen – habe ich leider wegen eines anderen Termins verpasst. Ich hoffe, das passiert mir nächstes Jahr nicht wieder.

Unbedingt noch zu erwähnen: die „Gründungssitzung“ von Iron Blogging Stuttgart. An dieser Aktion möchte ich mich auch beteiligen und mich verpflichten, in diesem Blog jede Woche einen neuen Beitrag zu verfassen. Wer nicht bloggt, zahlt 5 Euro ins Kässle. Die so gesammelte Kohle wird dann irgendwann gemeinsam verfeiert. Selbst wenn nicht viel Geld zusammen kommen sollte, kann sich so – neben den anderen Onliner-Treffen – vielleicht auch wieder eine Art Blogger-Treffen in Stuttgart etablieren. Weitere Informationen gibt es bald unter ironbloggerstuttgart.de. Danke an Thomas fürs Einrichten!

Nun darf man sich also schon wieder auf nächstes Jahr freuen: am Wochenende 21./22. September findet das #bsc6 statt. Aber vielleicht schaffe ich es ja vorher sogar, mal auf ein anderes Barcamp ausserhalb Stuttgarts zu gehen, zum Beispiel in Nürnberg.

Blog gerettet…

Gerade lief etwas mit dem automatischen Update von WordPress gehörig schief. Zum Glück habe ich es wieder hinbiegen können, so dass Euch dieses Qualitätsblog weiterhin erhalten bleibt…

Zugegeben, bisher war dieses Jahr auf diesen Seiten wirklich wenig los. Aber im Vorfeld des Stuttgarter Barcamps (TwitterFacebookGoogle+ ) möchte ich doch wieder mal den einen oder anderen Artikel schreiben. AUch wenn ich dieses Jahr am Samstag abend wegen eines Klassentreffens wohl nicht bei den Werwolf-Sessions, die mich 2011 so sehr begeisterten, teilnehmen werde, bin ich doch froh, dass Jan Theofel genügend Sponsoren aufbringen konnte, um die Teilnehmerzahl auf 300 Personen zu erweitern. Denn die Anmeldeliste war dieses Mal so schnell voll, dass es mir für den Samstag ursprünglich nur noch auf die Warteliste gereicht hat. Nun freue ich mich am 22. und 23. September 2012 auf alte und neue Bekanntschaften und viele spannende Sessions im Literaturhaus.

Barcamp Stuttgart 2009 – ich bin dabei

Dieses Wochenende, am 12. und 13. September 2009, steigt das zweite Stuttgarter BarCamp (#bcs2)

Barcamp Stuttgart 2009
Barcamp Stuttgart 2009

Nach der Begeisterung über das erste Stuttgarter BarCamp 2008, welches auch meine erste Erfahrung mit dieser Veranstaltungsform war, kann ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, auch dieses Mal wieder dabei zu sein.

Die bisherige Liste der Sessionvorschläge klingt schon wieder so, als ob man sich klonen müsste, um auch nur die Hälfte der interessanten und persönlich relevanten Sessions besuchen zu können. Dazu reifen die Überlegungen, eine eigene Session zum Thema „Geocaching“ abzuhalten, immer mehr, trotz der mittlerweile recht knappen Vorbereitungszeit. Jedenfalls freue ich mich auf zwei erlebnisreiche Tage im Literaturhaus.

Das erste Mal: BarCamp Stuttgart

An diesem Wochenende, vom 26. bis 28. September 2008 findet in Stuttgart das erste BarCamp statt, welches auch für mich die erste Teilnahme an einer solchen Unkonferenz sein wird.

Barcamp Stuttgart

Bei einem BarCamp soll es keine Zuschauer, sondern nur Teilnehmer geben – eine Voraussetzung, die mich stark an Burning Man erinnerte, wobei das allerdings auch die einzige Parallele sein dürfte. Also keine Angst, meine Form der Teilnahme am BarCamp 0711 wird nicht daraus bestehen, mir den Fernsehturm in Flammen auf den Rücken zu rasieren… Wie meine Beteiligung tatsächlich aussehen wird, ist mir noch nicht ganz klar, vielleicht ergeben sich auf dem heutigen Get-Together im Stuttgarter Ratskeller Gelegenheiten zur praktischen Mitarbeit. Ein erster Schritt ist natürlich die Berichterstattung hier im Blog.

Sicher wird auch bei mir der Austausch und das Kennenlernen im Vordergrund stehen, doch auch die sich bereits andeutenden Sessions, angefangen bei „Bloggen für die Politik“ bis hin zu „Suchmaschinenoptimierung“ klingen vielversprechend. Und das Beste: es gibt noch ein paar wenige freie Plätze!