Pokémon Go und die Umwelt – leave no trace?

Seit einigen Wochen hat sich das „Augmented Reality“-Spiel Pokémon Go rasant verbreitet wie kaum ein anderes Spiel zuvor. Es wurde seither auch viel darüber diskutiert. Doch während Pokémon-Spielende ihre Taschenmonster in der Vitrualität einfangen, ausbrüten und trainieren, gibt es immer wieder Beschwerden über die Spuren, die einige von ihnen dabei in der „echten“ Welt, zum Beispiel auf öffentlichen Plätzen hinterlassen.

Nun ist Müll auf öffentlichen Plätzen beileibe kein Phänomen, dass es erst seit der Verbreitung von Pokémon Go gäbe. Gerade nach sommerlichen Wochenenden, wie wir sie gerade erleben, findet man am Montag Morgen um die beliebten Grill- und Feierplätze schon immer allerlei Hinterlassenschaften. Dennoch denke ich, könnte der Pokémon Go-Hersteller Niantic hier noch nachbessern.


Man schickt die Leute nach draußen, was ich im übrigen erst mal echt gut finde. Auch der Hinweis, wachsam zu bleiben und die „Umgebung im Auge“ zu behalten, erscheint, sobald man das Spiel startet. Das erinnert aber vielmehr an den Hinweis von Navigationsgeräten, dass man sich doch wenn möglich an die Verkehrsregeln halten solle. Ein Hinweis, die Öffentlichkeit so spurenlos wie möglich zu hinterlassen, fehlt bei Pokémon Go bisher leider. Andere Outdoor-Communities (und dazu sollte man die Teilnehmenden an diesem Spiel durchaus im weiteren Sinne zählen) verhalten sich hier vorbildlicher.

So gibt es zum Beispiel im Zusammenhang von Geocaching das Prinzip „Cache in – Trash out“, was sogar vereinzelt zu gemeinsamen „Aufräum-Events“ führt. In den USA bemüht sich unter anderem das Leave No Trace Center For Outdoor Ethics darum, Leute über die möglichen Auswirkungen ihrer Freizeitaktivitäten in der Natur zu informieren und selbst der Jeep-Hersteller Chrysler bot bereits Discounts für Kunden an, die Mitglied bei „Tread Lightly!“ werden, einer ähnlichen Organisation, die sich allerdings mehr an die motorisierten Outdoor-Enthusiasten wendet.

Eigentlich finde ich es ja generell schade, wenn man zumeist erwachsene Menschen darauf hinweisen muss, ihren Müll doch möglichst wieder mit zu nehmen, oder zumindest zu entsorgen. Aber schaden könnte so ein Hinweis von Seiten des Spieleherstellers bei Pokémon Go ja eigentlich nicht.
Beitragsbild: Von Fred SchaerliEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50327535

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.