…beyond all recognition

Am siebten und achten März 2015 findet das vierte Barcamp Berlin statt und ich gehe hin! Als ich zum erstem mal von dem Termin hörte, waren die Tickets bereits ausverkauft, aber dank einer Verlosung beim Sponsor Brandwatch kam ich gerade noch an eine Eintrittskarte.

Nun habe ich Bekannten, Freunden und Familienmitgliedern erzählt, dass ich nach Berlin „zum Barcamp“ fahre und habe nicht selten in fragende Gesichter geblickt: „Barcamp?!“ Deshalb empfehle ich Euch das folgende kleine Video, in dem ganz gut erklärt wird, wie ein Barcamp funktioniert. Die Stimme in diesem Video stammt übrigens von Jan Theofel, der das Barcamp Berlin ebenso wie das Barcamp Stuttgart und viele weitere Barcamps organisiert und organisiert hat.

Etwas mehr zum Hintergrund dieser Veranstaltungsform einer „Unkonferenz“ findet man zum Beispiel auch bei Wikipedia. Für mich einer der spannendsten Aspekte: beim Barcamp soll es keine reinen Zuschauer geben, alle Teilnehmer sind dazu aufgerufen, genau dies zu tun,  nämlich teilzunehmen, indem sie zum Beispiel eine eigeneSession anbieten. Das Barcamp erinnert mich ,mit diesem „No Spectators“-Aufruf immer auch ein wenig an Burning Man, wobei sich in der Weite der Wüste von Nevada natürlich ganz andere Ausdrucksformen bieten.

Beitragsbild: Ausschnitt, by Josh Hallett from Winter Haven, FL, USA (BarCamp Orlando) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

2 Gedanken zu „…beyond all recognition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.