Freibier? Getty Images öffnet seinen Bildbestand, aber…

Der Bilderdienst Getty Images stellt 35 Millionen Bilder für die Verwendung in nicht-kommerziellen Blogs und anderen Websites zur Verfügung. Die Bilder werden eingebettet und so dient die Maßnahme vor allem der Vermeidung von Urheberrechtsverletzungen. Man öffnet als Website-Betreiber damit allerdings auch Dritten (Getty) einen Weg, die Besucher der eigenen Site zu tracken. Und auch die Möglichkeit, Werbung über diesen eingebetteten Kanal einzublenden sieht Getty Images vor. Man kann sich also als Website-Betreiber nicht uneingeschränkt auf die Darstellung verlassen. Dennoch: erst einmal Prost!


Mehr dazu bei Medienrauschen und beim British Journal of Photography (via Frank Stohl)

Ein Gedanke zu „Freibier? Getty Images öffnet seinen Bildbestand, aber…

  1. Man öffnet als Website-Betreiber damit allerdings auch einen Weg, Dritten (Getty) die Besucher der eigenen Site zu tracken.

    Genau deshalb werde ich von der Nutzung auch Abstand nehmen. Das verbietet mein innerer Aluhut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.