„wir nennen es Bloggen, doch es ist nur lautes Denken“

So beschreibt Johnny Haeusler diese Sache in seinem Artikel Fünf Jahre Spreeblick – und damit trifft er für mich den Nagel auf den Kopf. Wie so oft.

Spreeblick war das erste Blog, das ich regelmäßig gelesen und kommentiert habe – damit befinde ich mich offenbar in bester Gesellschaft, denn bei nilz und Renè war es wohl auch so. Und letztendlich war Spreeblick auch für mich die Hauptinspiration, selbst ein wenig „lauter zu denken“.

Mit seinem Artikel hat Johnny („ein bisschen pathetisch“) ein scheinbar hohes Ziel des Künstlers bei mir erreicht, er hat mich ein bisschen zum weinen gebracht – aber das mag auch daran liegen, dass ich dank Acomplia in letzter Zeit ein paar Meter näher am Wasser gebaut habe. Ich bin somit eher ein leichtes Opfer.

Also: Herzliche Glückwünsche von einem Fan (damals in Böblingen hab ich zwar nur auf den Hauptact gewartet, aber wenn ich gewusst hätte, was später noch alles so kommt, hätt‘ ich vermutlich bei der einen Vorgruppe genauer hingeschaut…) und weiterhin alles Gute für Euch und Spreeblick! Ich wünsche auch viel Erfolg mit Adical! Denn wenn man sieht, was bei AdSense so abgeht, wo keiner außer Google weiß, was mit dem ganzen Geld passiert, das Leute erwirtschaftet haben, die dann einfach aus dem Programm geworfen werden, ist es glaube ich eine sehr gute Idee, die Werbung in Weblogs selbst in die Hand zu nehmen….

Cheers!

Ein Gedanke zu „„wir nennen es Bloggen, doch es ist nur lautes Denken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.