barrels

500 Blogposts da hinten beim Bier

Dieser Beitrag ist tatsächlich der 500. veröffentlichte Artikel in diesem Blog. Seit es hier im Mai 2005 losging, ist natürlich viel passiert.

500 Beiträge
Dieser Screenshot wurde nach Veröffentlichung des Artikels erstellt
Das Blog ist noch nicht ganz zehn Jahre alt, und so komme ich statistisch auf etwa einen Post die Woche. Dabei gab es längere Pausen, aber auch Phasen, in denen ich Microblogging-Beiträge direkt hier hinten beim Bier veröffentlicht habe, was die Frequenz natürlich erhöhte. Doch nicht zuletzt dank der Iron Blogger (Stuttgart und Franken) komme ich seit einiger Zeit wirklich meistens auf einen wöchentlichen Beitrag.

Irgendwann wurde das Blog umbenannt, zu Beginn hieß es „Iguana/Roadkill“, was nicht unbedingt als Name für ein Blog, aber als Buchtitel viellicht ganz gut geeignet gewesen wäre. Man denke nur an das Buch der Autorin Helene Hegemann namens „Axolotl Roadkill“, welches allerdings vor allem durch Plagiatsvorwürfe zu großer Bekanntheit kam. Aber als das Buch 2010 erschien, war „Iguana/Roadkill“ bereits nur noch der Untertitel des Blogs, mittlerweile ist er ganz verschwunden, auch wenn die Domain iguana.roadkill.de noch immer hierher führt. Denn bereits 2005 hatte Johnny Häussler auf einen Kommentar von mir bei Spreeblick die Idee mit hintenbeimbier.de, was ich wenig später als Untertitel für „Iguana/Roadkill“ einführte. Und drei Jahre später überraschte mich (Mannomann!) Johnny tatsächlich damit, die Domain registriert zu haben, die nun seit 2009 hierher führt (schon damals war mir das Thema Entschleunigung wichtig, haha!). Jedenfalls möchte ich Johnny dafür unbedingt mal ein Bier ausgeben, vielleicht klappt es ja mal bei einem Plan B-Konzert oder einem Berlin-Besuch. Oder symbolisch?

Die 500 Posts sind dem Lauf der Zeit geschuldet und bedeuten aus sich heraus erst einmal keine Zäsur. Dennoch stelle ich mir die Frage: wo könnte die Reise nach 500 Beiträgen thematisch hingehen? Mehr Bier? Jedenfalls mehr fränkisches Landbier und weniger Stuttgarter Hofbräu, hoffentlich verbunden mit weniger Bahnfahren. Mehr Ukulele? Drei Akkorde schrammele ich hin und wieder ganz gerne. Öfter mal wieder ins Kino gehen. Mehr Segeln? Ein Segel-Blog wird das hier jedenfalls nicht werden, von zukünftigen Segeltörns werde ich Euch dennoch berichten, alleine schon der schönen Bilder wegen. Weniger SPD, weniger Stuttgart 21? Das erledigt sich wohl beides von ganz alleine. Unpolitischer möchte ich nicht werden. Das Thema „Mobilität“ in all ihren Facetten, treibt mich derzeit wieder stark um. Kultur ebenfalls. Zu meinen Lieblingsserien habe ich hier eigentlich gar nichts geschrieben. Dabei halte ich zum Beispiel „Breaking Bad“ kulturell für mindestens ebenso bedeutend wie es Francis Ford Coppolas „Der Pate“ für die Vor-Internet-Generation gewesen sein dürfte. Und vielleicht schreibe ich ja in den kommenden Tagen einen Artikel zum Stuttgarter Filmwinter 2015.

Seit dem Wechsel auf ein neues WordPress-Theme versuche ich ja, zu jedem Artikel ein Beitragsbild zu finden. Und hier ist mein Ziel, diese Fotos in Zukunft noch öfter selbst zu schießen. So wie das symbolische Bild für diesen Artikel: ein auf dem Whisky Trail in Schottland zufällig entdecktes Fasslager. Waren es 500, oder noch mehr? Der Duft der ausrangierten Fässer, die vorher zumeist Bourbon enthielten und nun dort auf ihre Wiederverwendung in einer der vielen Destillen von Dufftown warteten, war jedenfalls unbeschreiblich.

Ich möchte den Themen-Querschnitt so breit und auch so unabhängig halten, wie er jetzt ist. Auch persönlicher könnte es auf die eine oder andere Art wieder werden. Am Anfang habe ich hier ja zum Großteil für mich selbst geschrieben, das Blog als experimentelle Bookmark-Plattform und Notizbuch zu Webfundstücken oder ähnlichem genutzt. In letzter Zeit werden die Artikel wieder etwas länger, was mir beim Schreiben viel Spaß macht, und auch bei den Lesern zumindest teilweise ganz gut ankommt, auch wenn sich das nicht unbedingt in den Kommentaren ausdrückt.

Nun dann: auf die nächsten 500 Beiträge! Die ersten 499 habe ich übrigens nicht von Hand gezählt, das hat mir WordPress ganz alleine verraten.