Die Sanddüne von Erlenstegen

Auf einer kleinen Radtour im Osten Nürnbergs haben wir heute ein ganz besonderes Biotop entdeckt. Als wir uns im Elenstegener Forst auf einer Wanderkarte orientierten, wurden wir von zwei Männern gefragt, ob wir „die Düne“ kennen würden. Das mussten wir leider verneinen, aber auch unser Interesse war geweckt. Zu unserem Glück lag dieses Biotop sogar noch an unserem geplanten Weg.  Mitten im Kiefernwald tut sich eine eiszeitliche Sanddüne auf. Eine unerwartete Begegnung.

Die Düne im Nürnberger Reichswald liegt in einem Landschaftsschutzgebiet und ist als landesweit bedeutsamer Lebensraum eingestuft.  Die kleine Wüste im Wald dient vielen wärmeliebenden Tieren und Pflanzen (PDF-Link) als Heimat. Sie ist außerdem Teil der „Sandachse Franken“ zwischen Weißenburg im Süden und Bamberg im Norden.

Das Original vom Beitragsbild stammt von RicardoKnows (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Greetings from Schwäbisch Hall

Anlässlich der Premiere von „Staiways to Heaven“ im Rahmen der Freilichtspiele haben wir dieses Wochenende mal wieder das schöne Schwäbisch Hall besucht. Das war wohl das erste Musical (zumindest seit der Rocky Horror Show), bei dem ich jeden Song kannte. Denn in dieser kurzen Zeitreise durch die siebziger und achziger Jahre werden nur bekannte Pop-Songs aus der entsprechenden Zeit gespielt und gesungen. Fotografieren war leider strengstens verboten, deshalb gibt es hier ein paar Postkartenmotive aus Schwäbisch Hall vom Rest unseres Wochenendes.
blog2

blog3

blog4

blog5

Der Blick auf die Bühne des Lebens